Nyoko

Es herrscht Krieg. Waldgeister unter der Führung des weißen Fee Yosei wehren sich gegen den Raubbau der Menschen. Nyoko, das arme Hausmädchen in der heruntergekommenen Pension hat andere Sorgen. Ihre Mutter ist tot, der Vater versoffen. Ihre kleine Schwester hat nichts anderes im Kopf als eine der mysthischen Fushi-Kriegerinnen zu werden. Doch dann wendet sich das Blatt und Nyoko gerät mitten zwischen die Fronten.

Die Geschichte orientiert sich an den Jugendphänomenen der Mangas und des Cosplay, zitiert aber keineswegs japansiche Mythologien. Vielmehr dient das japansiche Setting einzig dazu, in die Zuschauer auf eine fremde Welt einzustellen. Fremd und phantastisch werden nicht nur Figuren und Naturgesetze, auch die moralischen Enscheidungen, mit denen Nyoko den Krieg beendet, sind alles andere als gängige europäische Lehrmeinung.

Nyoko ist das dritte Stück, das Kolportage.com in Zusammenarbeit mit den Schülern der Theater AG der Max-Planck-Schule entwickelte.

2010 wird “Nyoko” im Katalog des Deutschen Theaterverlags aufgenommen.

Quelle der Inspiration Teil 1

Noch ein Vorbild

Offizielle Trailer



"Wer den Spott hat, braucht für den Schaden nicht zu sorgen."
Festivalfeeling beim Hörspielsommer Leipzig 2008 Festivalfeeling beim Hörspielsommer Leipzig 2008